fbpx
Startseite » Reiseziele » Europa » Großbritannien » Routenempfehlung: 14 Tage Cornwall Rundreise mit dem Auto

Routenempfehlung: 14 Tage Cornwall Rundreise mit dem Auto

by Nick
1722 views
Padstow - Küstenort in Cornwall

Vielen träumen von einer Rundreise durch Cornwall und sind wir ehrlich, wer das im Leben verpasst, verpasst wirklich etwas. Die niedlichen Städte, atemberaubende Steilklippen, Sandstrände aus dem Bilderbuch und gastfreundliche Menschen, verleihen Cornwall einen Flair, den es nicht so häufig gibt auf dieser Welt.

Dazu kommt aktuell der günstige Umrechnungskurs zum Britischen Pfund. Also beste Voraussetzungen, um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Aber der Linksverkehr…

Klar, es gibt Linksverkehr in Großbritannien und vielleicht hält Dich das ein wenig zurück? Ich kann Dich nur ermutigen, Dich davon nicht abschrecken zu lassen, denn es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört. Denn die Autofahrer in Großbritannien sind viel rücksichtsvoller als in Deutschland und dazu gibt es ein Tempolimit auf der Autobahn, die außerdem sehr gut ausgebaut sind.

Die meisten werden wohl in Dover oder Folkstone ankommen und von den Anlegern geht es gleich direkt auf die Autobahn. Dort kann man sich langsam an den Linksverkehr gewöhnen. Die größte Herausforderung wird dann sicherlich der erste Kreisverkehr sein ;-). Aber Du wirst merken, dass Du hoch konzentriert bist und diesen “mit links” meisterst.

Die größte Gefahr lauert wohl eher darin, wenn man einige Tage vor Ort ist und langsam die Konzentration nachlässt. Da hat es sich bei uns bewährt, dass wir uns vor jedem Einsteigen immer wieder laut “links, links, links” sagen. Lass Dich also von der Sorge um den Linksverkehr nicht ausbremsen!

Los geht’s mit der Cornwall Rundreise!

Ich werde immer wieder gefragt, was man in Cornwall so machen kann und was die beste Route für einen 14-tägigen Urlaub ist. Also, gibt es einfach einen Blogartikel dazu :-).

Eigentlich ist Cornwall für 14 Tage zu groß, um es in Ruhe komplett zu erkunden und ausgiebig zu genießen. Aber da Zeit bekanntlich knapp ist, gibt es dennoch eine Routenempfehlung von mir, denn man kann in 14 Tagen einen sehr guten Eindruck von Cornwall gewinnen. Dann steige ein und los gehts auf eine Rundreise durch Cornwall – ins Land der Träume!

Vereinzelt sind Links gesetzt, bei denen ich eine kleine Provision bekommen, wenn ihr über diese Links bucht oder kauft. Euch kostet das keinen Cent mehr, aber helft mir dabei, diesen Blog zu finanzieren. Außerdem spende ich 1€ brutto für jede abgerechnete valide Buchung an Surfers Against Sewage, eine in Cornwall gegründete Meeresschutzorganisation.Vielen Dank dafür :-).

Dieser Artikel enthält Provisionslinks bzw. Werbung.

Anreise

Egal ob per Fähre, Autozug oder Flugzeug. Großbritannien ist sehr leicht zu erreichen und es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten anzureisen. Wir bevorzugen persönlich den Autozug von Calais nach Folkstone und fahren dort mit dem eigenen PKW meist bis zur Grafschaft Dorset. Dort legen wir eine erste Zwischenübernachtung auf unserer Rundreise nach Cornwall ein. Lulworth Cove hat es uns dabei besonders angetan.

Wir sind aber auch schon nach Heathrow geflogen und haben uns dann einen Mietwagen ausgeliehen. Dabei haben wir in Großbritannien und auch in den USA sehr gute eigene Erfahrungen mit RENTALCARS.COM gemacht. Wer direkt nach Cornwall fliegen möchte, kann nach Flugverbindungen zum internationalen Flughafen von Newquay suchen. Weitere Alternativen sind die Flughäfen in Bristol oder Exeter. Auch dort könnt ihr über RENTALCARS.COM günstige Mietwagen buchen.

Übernachtungen – Wie und Wo?

Okay, die erste Übernachtung kann also irgendwo in Dorset oder Sommerset stattfinden. Aber wie mache ich das eigentlich, wenn ich in Cornwall bin?

Wir sind ja große Fans von Ferienhäusern und der damit verbundenen festen Heimbasis, von der wir sternförmig unsere Erkundungstouren planen. Das würde ich euch, Reisebudget vorausgesetzt, ebenfalls empfehlen. Denn so habt ihr die Ruhe, eine feste Heimat für euren Urlaub zu haben und müsst nicht alle 1-2 Tage das B&B oder das Hotel wechseln.

In Cornwall gibt es eine Riesenauswahl an Ferienhäusern und natürlich auch Ferienwohnungen in allen Kategorieren zu allen Preisen. Die für mich besten Anbieter, habe ich euch unter folgendem Link einmal zusammengefasst:

Die 7 besten Buchungsseiten für euer Ferienhaus in Cornwall

Alternativ kann man natürlich auch im B&B oder Hotel übernachten. Hier gibt es z.B. Hotels zu guten Preisen.

Generell empfehle ich euch für diese Rundreise zwei Unterkünfte, die ihr nach einer Woche wechselt. Wenn ihr zentral eine Unterkunft findet, z.B. im Raum St. Ives, Penzance, Marazion, dann könnt ihr auch dort für die 14 Tage bleiben, wenn ihr ein wenig länger pro Tag fahren wollt.

Aber insgesamt halten sich die Fahrtzeiten bei diesem Routenvorschlag in Grenzen und ihr werdet nicht Stunden über Stunden im Auto verbringen. Denn es soll ja raus gehen, in die tolle Landschaft von Cornwall!

Tag 1–2: Die Nordwestküste – Rundreise Corwall

Von Boscastle, ein kleines Fischerdorf mit natürlichem Hafen, führt die Fahrt die Nordwestküste entlang über Tintagle, Port Isaac, Padstow nach Newquay.

Von Boscastle – Newquay

In 2016 waren wir bereits zum dritten mal in Cornwall und haben unser Quartier in der Nähe der Surferstadt Newquay (gesprochen: New Key), an der Nordwestküste aufgeschlagen.

Unser Ferienhaus war etwa 10min außerhalb des Ortes und lag auf einer Landzunge auf dem Gelände eines kleineren Hotels. Typisch im britischen Reihenhausstil, war unsere Unterkunft das dritte Ferienhaus von insgesamt 5 oder 6 Reihenhäusern. Der Ausblick vom Haus mit erstklassigen unverbauten Meerblick lässt von der ersten Sekunde Urlaubsfeeling pur aufkommen. Die Ausstattung des Hauses ließ keine Wünsche offen. Allerdings war die Terrasse nicht im besten Zustand und stark von Möwenkot verdreckt, so dass wir die Hausverwaltung bitten mussten diese zu Reinigung. Dieses geschah aber prompt. Jedoch kreisten reichlich Möwen, so dass man immer auf der Hut sein musste, wenn man es sich zu gemütlich gemacht hatte. Einmal erwischte mich die Droppings einer Möwe um wenige Zentimeter und hätte fast meinen schönen Weißwein “verfeinert”.

Die Nordwestküste ist für ihre starke Brandung und spektakuläre rauen Küstenlandschaft bekannt und wird daher sehr gerne von Surfern heimgesucht, hat aber auch für Nichtsurfer eine Menge zu bieten.

Boscastle

Boscastle, ein bezaubernder Ort, den wir durch Zufall entdeckt haben, dessen Historie und Schönheit wir aber nicht missen möchten und zu einem unserer neuen Lieblingsorte in Cornwall aufgestiegen ist.

Tintagle

Von Boscastle geht es nach Tintagle, mit der berühmten mittelalterlichen Burgruine Tintagle Castle. In dieser soll lt. der Artussage die Zeugung von König Artus stattgefunden haben, sowie Merlins Cave in der Merlin das Baby Artus aus dem Meer gerettet haben soll.

Unabhängig davon, sind die Burgruine und die Höhle ein großer Spass für Groß & Klein. Man sollte jedoch gut zu Fuss unterwegs sein, da die Aufstiege zu den beiden Burganlagen über viele Treppenstufen erfolgen und damit recht anstrengend sein können. Empfehlenswert ist die Anstrengung aber auf jeden Fall, wie ihr auf den Bildern sehen könnt. Anschließend hat man sich ein Pint in einem der zahlreichen Pubs verdient. Cheers to King Arthur!

Fährt man von Boscastle Richtung Süden, geht es über das traditionelle und sehr empfehlenswerte Fischerstädtchen Port Isaac weiter nach Polzeath. Beide Städtchen laden zu einem kurzen Zwischenstop ein, um die britische Fischereitradition zu erleben und altertümliche Pubs zu besuchen. Die Ausblicke anhand der Küste sind unbeschreiblich schön, die euch auf den Bildern näher bringen möchte. Nach Padstow geht es dann um die Flussmündung des River Camel weiter Richtung Süden.

Padstow

Weiter geht es zur idyllischen Fischerstadt Padstow, die jedoch insbesondere im Sommer sehr überlaufen ist.

Highlight ist, neben dem Hafen, der zahlreichen kleinen Boutiquen und Kunstgalerien, die Fischrestaurants von Rick Stein. Der britische Starkoch ist wohl neben Jamie Oliver, der übrigens in der Nähe ebenfalls ein Restaurant betreibt, der bekannteste Koch aus Großbritannien und bei uns vom Bekanntheitsgrad mit Tim Mälzer vergleichbar. Rick Stein hat sich auf Seafood spezialisiert und betreibt in Padstow eine Reihe an Fischrestaurants. Direkt am Town Car Park betreibt er z.B. Stein’s Fish & Chips und Steins Deli. Beide gehören zu einem Gebäudekomplex und gehören eigentlich zusammen. Während Stein’s Fish & Chips ausschließlich Take-Away anbietet, hat das Deli jedoch Sitzplätze. Hier sind die Warteschlagen aber häufig sehr lang und ist angeraten ein wenig Zeit mitzubringen.

Qualitätiv kann man das Essen dort aber auf jeden Fall empfehlen und für uns gehört ein Lunch dort zum Pflichtprogramm, um uns für den oder vom Stadtbummel zu stärken.

Über die B3276 empfiehlt es sich an der Küste entlang Richtung Süden zu fahren, bis man die Trevose Head Heritage Coast erreicht hat. Eine Wanderung hier bietet sich förmlich an, um sich den rauen Seewind um die Nase wehen zu lassen.

Newquay

Newquay ist eine mittlere Stadt mit allen Annehmlichkeiten die ein Tourist so benötigt. Supermärkte, Zoo, Kino, Geschäfte, Restaurants, Pubs, Fish & Chips Läden, Golfplatz etc. Highlight sind aber sicherlich die tollen Strände in der unmittelbaren Umgebung. Fistral Beach ist einer der Top-Strände für die Surferszene und bei entsprechenden Wetterbedingungen macht es super viel Spass die mehr oder weniger begabten Surfer zu beobachten. Für uns, mit der gesamten Infrastruktur, ist es ein perfekter Ausgangspunk um die Nordwestküste und dazugehörige Hinterland zu erkunden.Der Newquay Golfclub ist ein sog. Linkskurs und hat dramatische Ausblicke auf die Atlantikküste! Für Golfer auf jeden Fall eine Empfehlung!

Newquay besitzt sogar einen kleinen internationalen Flughafen, der in den Sommermonaten aus Deutschland direkt angeflogen werden kann.

Tag 3: Newquay – St. Agnes Heritage Coast – St. Ives – Rundreise Cornwall

An 3. Tag der Rundreise durch Cornwall lohnt sich ein kurzer Besuch der Surferstadt Newquay und ein Abstecher zum Fistral Beach. Anschließend solltet ihr unbedingt in St. Agnes stoppen und einen Blick auf die St. Agnes Heritage Coast werfen, bevor es weiter nach St. Ives geht.

St. Agnes – Trevaunance Cove

Ich bin immer wieder überrascht wie vielseitig und abwechslungsreich Cornwall ist. Man denkt, man hat alles gesehen und zack, biegt man irgendwo ab und steht vor einem völlig anders aussehenden Teil Cornwalls. So geschehen während unseres letzten Urlaubs in Cornwall mit St. Agnes – Trevaunance Cove.

Wir lieben es, uns im Urlaub an die Orte treiben zu lassen, die uns aus unerfindlichen Gründen ansprechen. Ausgehend von unserer Basis, einem Ferienhaus in der Nähe von Newquay, starteten wir einen Tagestrip die Küste Richtung Süden entlang.

St. Agnes und die gleichnamige St. Agnes Heritage Coast hatten es uns angetan. Wir waren kurzgesagt geflashed, denn das hatten wir nicht erwartet.

Kristallklares Wasser, Mondlandschaft, Ruhe

Wir wussten wirklich nicht was uns erwarten würde, da wir häufig unvorbereitet unsere Tagestouren starten. Aber das wir, nach all unseren Cornwall-Urlauben, so einen Ort entdeckt haben, hat uns total überrascht.

St. Agnes ist ein kleines Dorf an der Nordküste Cornwalls, etwa 30min südlich von Newquay. Die St. Agnes Küste gehört zu den World Heritage Sites und natürlich kann man auch hier wunderschöne Wanderungen auf dem South West Coast Path unternehmen.

Besonders schön ist Trevaunance Cove, die man nach kurzer Zeit erreicht.

Trevaunance Cove ist ein wunderschöner, ruhiger Ort, mit kristallklarem Wasser, unbeschreiblichen Ausblicken und unwirklich anmutender Mondlandschaft. Der Kontrast der hellen, weißen Felsen vor dem türkis kristallklaren Wasser, ist der absolute Wahnsinn!

Dazu strömt der Ort eine Ruhe aus, so dass man umgehend entspannt. Eine Reihe von schönen Ferienhäusern sind an der südlichen Küste der Cove angesiedelt.

Wir waren außerhalb der Hauptreisezeit im Mai dort und entsprechend wenig besucht war der Ort. Vermutlich ist es im Sommer naturgemäß deutlich voller. Aber ganz ehrlich: die Hauptreisezeit zu den Sommerferien würden wir nur im Notfall empfehlen.

Trevaunance Cove hat einen kleinen Sandstrand, der mit Lifeguards gesichert ist und die obligatorische Surfbude fehlt natürlich auch nicht. Ein kleines Café und ein Restaurant sind ebenfalls vorhanden. Einige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es ebenfalls, die ihr hier buchen könnt: Unterkünfte St. Agnes

Wir können St. Agnes und Trevaunance Cove als Ausflug auf jeden Fall empfehlen. Ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Tag 4: St. Ives – Rundreise Cornwall

St Ives, einer der Highlights auf eurer Rundreise durch Cornwall, versprüht durch seine langen feinsandigen weißen Sandstrände, üppigen grünen Vegetation und türkisblauen Wasser subtropisches Flair. Als Künstlerstadt bekannt, sogar eine von weltweit vier Tate Galleries befindet sich in St Ives, ist St Ives mehrfach mit Preisen und Auszeichnungen überschüttet worden. Darunter z.B. eine Auszeichnung von TripAdvisor für einen der 10 besten Sandstrände in Europa. In der Hochsaison ist St Ives allerdings stark überlaufen und das Erkunden der niedlichen Stadt, mit ihren schmalen historischen Gassen und Gebäuden nur bedingt angenehm. Daher würden wir hier auf jeden Fall einen Ausflug außerhalb der Ferienzeit empfehlen, um den vollen Charme von St Ives zu erleben.

St Ives verfügt über reichlich Parkplätze ausserhalb des Stadtzentrums, die jedoch – auf Grund der erhöhten Lage – einen recht anstrengenden Fussmarsch ins Stadtzentrum zur Folge haben. Wir empfehlen daher auf jeden Fall ein weiteres Highlight von St Ives zu nutzen – den historischen Zug, der entlang der unbeschreiblich schönen Küstenstrecke, entlang feindsandiger Buchten mit kristallklaren Wassers von St Erth nach St Ives fährt. Tickets für die St Ives Bay Line gibt es bereits ab 4,00 GBP pro Person und die Fahrt ist jeden Penny wert!

Insider-Tipp: auf der Fahrt von St Erth nach St Ives die rechte Sitzseite des Zuges auswählen!

Nick – Cornwall & Meer Reiseblog

Tag 5–7: Penwith Heritage Coast – Rundreise Cornwall

Cornwall ist reich an mythischen Geschichten und egal wo man in Cornwall gerade ist, die nächste historische Stätte, Legende oder alter Pub ist nur wenige Schritte entfernt. Die Penwith Heritage Coast strahlt dieses historische, teilweise schon epische Gefühl mit jeder Pore seiner rauen Steinklippen aus. Wenn wir in Cornwall unterwegs sind, ergreift uns immer so eine Art Ehrfurcht bzw. Respekt vor der kulturellen Historie, die Großbritannien insgesamt, aber Cornwall im Speziellen, ausmacht. Die Penwith Heritage Coast vermittelt schon nach den ersten Schritten diese Atmosphäre und sorgt mit der Verbindung aus zahlreichen historischen Gebäuden, Ruinen, Stränden, Buchten und wilden Steinklippen dafür, dass die Penwith Heritage Coast zu einem unserer absoluten Lieblingsorte in Cornwall geworden ist. Desen Stopp solltet ihr auf eurer Rundreise durch Cornwall auf jeden Fall nicht verpassen!

Porthcurno Beach
Porthcurno Beach

Tag 8: Marazion – Porthleven – Rundreise Cornwall

Marazion, bekannt durch den auf einer Insel in der Bucht gelegenen St. Michaels Mount, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Bei Ebbe könnt ihr zu Fuß zum St. Michaels Mount gehen und einen schönen Blick auf Marazion werfen. St. Michaels Mount kann man auch besichtigen, sollte dafür aber mind. 1/2 Tag einplanen.

Was Du bei Deinem Besuch von St. Michael’s Mount beachten solltest, erfährst Du hier: St. Michael’s Mount und was Du für Deinen Besuche wissen solltest!

Nick – Cornwall & Meer Reiseblog

Porthleven ist ein sehr gepflegtes und schönes Fischerdorf und in 1–2 Stunden zu erkunden. Hier könnt ihr in einem der zahlreichen Restaurants am Hafen auch gut eine Mittagspause einlegen und dann auf die Lizard Peninsula weiterfahren.

Tag 9: Lizard Peninsula – Rundreise Cornwall

Die Lizard Peninsula bietet mit dem südlichsten Punkt Großbritanniens, dem Lizard Point, der Kynance Cove, Cadgwith und Mullion Cove traumhafte Ausflugsziele. Man kann es an einem Tag schaffen, wenn man aus ausgiebige Wanderungen verzichtet. Wir haben die Lizard Peninsula auf jeden Fall schon mehrfach an einem Tag besucht, wollen dort aber einen unserer nächsten Urlaube als Basisstandort verbringen.

Die Lizard Halbinsel gefällt mir sehr gut und ich habe einen längeren Artikel dazu geschrieben. Erfahre dort, warum die Lizard Halbinsel auf Deiner Rundreise auf keinen Fall fehlen darf!

Lizard Peninsula – Die Halbinsel im Süden Großbritanniens, wo Piraten & Schmuggler ein- und ausgingen

Meine Lieblingsorte auf der Lizard Halbinsel – Nick

Tag 10: Falmouth – St. Anthonys Head – Rundreise Cornwall

Falmouth, mit etwas über 20.000 Einwohner, gehört zu den größten Städten in Cornwall. Demzufolge bietet sich ein kleiner Shoppingausflug an und man kann schön für 2–3 Stunden durch die Stadt und den Hafen bummeln.

St. Anthonys Head ist der Grund, warum wir uns in Cornwall verliebt haben. Wir hatten damals unseren Stützpunkt in der Nähe von Truro und unsere Vermieterin des Cottages hatte uns eine Wanderung zum St. Anthonys Head empfohlen. TRAUMHAFT!

St Anthony Lighthouse – Cornwall

Tag 11: Truro – Eden Project – Rundreise Cornwall

Truro ist der Verwaltungssitz der Grafschaft Cornwall und bietet ebenfalls gute Shoppingmöglichkeiten. Ähnlich wie in Falmouth, kann man hier etwa 2 Stunden verbringen.

Nach dem Tim Smith die LOST GARDENS OF HELIGAN restauriert hatte, die übrigens auch sehr empfehlenswert sind, machte sich der Visionär auf, eine noch größere Aufgabe zu bewältigen. Schon 1995 wurde ihm bewusst, das es höchste Zeit ist, die Natur – insbesondere die Pflanzenwelt – zu schützen. Mit dem Eden Project machte er sich auf, über eine Millionen Pflanzen auf dem Areal einer ehemaligen stillgelegten Kaolinitgrube (China Clay) zu kultivieren. Die riesigen Gewächshäuser, sog Domes, sind mittlerweile weltweit bekannt und ein Wahrzeichen Cornwalls. Das Eden Project liegt in der Nähe von St Austell und ist sehr gut zu erreichen.

In den Domes werden unterschiedliche Klimazonen simuliert und entsprechende Pflanzen gehegt und gepflegt. Längst vergessene oder hier nicht zu erwartende subtropische Pflanzen können besichtigt werden. Die Infrastruktur ist für Groß und Klein geeignet und für uns ein absolutes Muss, wenn man nach Cornwall reist. Man bekommt nicht nur für sich und die Kleinen ein neues Naturbewusstsein, sondern tut mit dem Besuch auch noch etwas Gutes, da man diese weltweit einzigartige Projekt finanziell unterstützt.

Tag 12–13: Fowey – Polperro – Rame Head Heritage Coast – Rundreise Cornwall

Die vergessene Küste wird dieser Abschnitt genannt und ich kann euch sagen, vergesst ihn auf gar keinen Fall! Es ist ein wunderschöner Abschnitt eurer Rundreise durch Cornwall und eine Reise wert.

Rame Head Heritage Coast – Ein Stück San Francisco Bay

Ganz am östlichsten Ende Cornwalls liegt die Rame Head Heritage Coast, mit dem Mount Edgcumbe House, dass zwischen 1547 und 1550 gebaut wurde, das man auch besichtigen kann. Der anschließende Country Park erstreckt sich über 7km der Küste entlang und bietet atemberaubende Blicke. Der Blick auf Plymouth, das auf der anderen Küstenseite liegt, erinnerte uns sehr stark an den Ausblick an der San Francisco Bay in Kalifornien.

Eine Erkundung des Parks auf eigene Faust können wir euch auf jeden Fall empfehlen. Diese unbeschreibliche Ruhe und Frieden die dieser Ort ausstrahlt, ist sagenhaft!

Looe – Ein erster Zwischenstopp

Looe liegt auf beiden Seiten des Flusses Looe und ist mit einer Brücke verbunden. Im Mittelalter waren East Looe und West Looe getrennte Städte. East Looe besitzt den Hafen und ein Einkaufszentrum, während West Looe etwas ruhiger ist. Es lohnt sich einen kurzen Zwischenstopp einzulegen und den Ort zu erkunden. Allerdings gibt es deutlich schönere Orte an der Südostküste Cornwalls.

Polperro – Zurückversetzt in die Piraten- und Schmugglerzeit

Nämlich Polperro, das nur nur wenige Meilen südlich von Looe liegt und eines der Highlights an der Südostküste Cornwalls ist. Betritt man das historische Fischerstädtchen Polperro, fühlt man sich direkt in die mittelalterliche Piraten- und Schmugglerzeit zurückversetzt. Zwar zieren viele Souvenirläden die kleinen Gassen, aber der Charme von Polperro mit seinen historischen Cottages ist ungebrochen.

Wer gut zu Fuss ist und einen steilen Anstieg nicht scheut, sollte unbedingt den Costal Path nehmen, um einen atemberaubenden Blick auf die raue Küstenlandschaft Polperros zu erhalten. Außerdem belohnt der Anstieg mit einem wunderschönen Blick auf Polperro.

Fowey – Historische Hafenstadt mit ursprünglichem Charme

Fowey ist eine historische und immer noch aktive Hafenstadt an der Südostküste Cornwalls. Der gleichnamige Fluss mündet dort in das Meer und ist auch heute noch ein wichtiger wirtschaftlicher Hafen für Cornwall. Dabei hat sich Fowey den historischen Charme bewahrt. Während ihr durch die Stadt bummelt, hört ihr die Möwen kreischen und könnt die frische Meerluft genießen. Entlang der Flussmündung bietet sich ein wahnsinnig schöner Blick auf das Meer, eingerahmt von grünen Hügeln und mit den dort obligatorischen Fish & Chips in der Hand könnt ihr die Seele baumeln lassen.

Die tollen historischen Gebäude lassen einen an mittelalterliche Zeiten denken und die Ruhe die Fowey ausstrahlt sorgt dafür, dass wir dieser tollen Hafenstadt immer wieder einen Besuch abstatten

In Fowey bietet es sich an die Fähre über den Fluss Fowey zu nehmen. Die kleine Autofähre, die nur etwa 5min fährt, ist ein kleines Erlebnis für sich.

St. Austell – Porzellan, Filmkulissen und Science Fiction

Die alte Marktstadt St. Austell liegt nur wenige Kilometer von der Küste entfernt im Binnenland und gehört zu den größten Städten Cornwalls. Insbesondere Mitte des 18. Jahrhunderts erlangte St. Austell und Umgebung Berühmtheit. Hier entdeckte ein Apotheker das berühmte China Clay, auf deutsch Kaolin, das zur Herstellung von Porzellan verwendet wird und zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige Cornwalls wurde.

Nur gute drei Kilometer ausserhalb St. Austell liegt die am meist besuchte Touristenattraktion Cornwalls: The Eden Project.

Im Eden Project, werden in zwei großen “Gewächshäusern”, den sog. Domes, zwei unterschiedliche Klimazonen dargestellt. Die Domes erinnern von außen eher an ein Science Fiction Experiment, warten im inneren aber mit einer unbeschreiblichen Vielfalt an Pflanzen auf. Ein Besuch lohnt für Klein und Groß. Allerdings sollte man sich insbesondere zur Hauptreisezeit auf große Menschenmengen einstellen.

Für wem das Eden Project nichts ist, sollte das Hafenstädtchen Charlestown ansteuern, das lediglich etwa zwei Kilometer von St. Austell entfernt liegt. Charlestown diente bereits mehrfach als Filmkulisse und der unveränderte, zwischen 1791 und 1801 erbaute Hafen, dient als Inbegriff eines historischen Hafens.

Whitsand Bay
Whitsand Bay

Tag 13–14: Plymouth – Abreise

Streng genommen, gehört Plymouth nicht mehr zu Cornwall, aber da ihr hier bei eurer Abreise vorbeifahrt, lohnt sich noch einmal ein kurzer Stopp, um alles notwendige einzukaufen. Plymouth hat mit der Drake Circus Shopping Mall das größte Einkaufszentrum in der Region und ihr könnt ihr noch einmal euer (restliches) Urlaubsbudget verprassen, bevor es auf die Heimreise nach Deutschland geht.

Plymouth – Großstadtflair auf Südenglisch

Wer neben aller Ruhe auch etwas Unterhaltung und Stadtleben erleben möchte, unternimmt einen Ausflug nach Plymouth. Die Stadt liegt in der Grafschaft Devon und direkt an der Grenze zu Cornwall.

Plymouth besitzt den größten Marinehafen Westeuropas und man kann regelmäßig die britischen Militärschiffe bei Übungen beobachten.

Mit etwas über 250.000 Einwohnern bietet Plymouth alles was eine moderne Großstadt zu bieten hat. Ob Multiplexkino, Nachtleben oder Drake Circus Shopping Mall. Ein Ausflug nach Plymouth bietet sich insbesondere bei schlechterem Wetter an.

Unsere 5 schönsten Orte in Cornwall, kannst Du hier nachlesen. Suchst Du Hilfe bei der Buchung von Unterkünften? Dann findest Du hier wertvolle Tipps: Die 7 besten Buchungsseiten für Cornwall

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Das könnte Dir gefallen

St Ives - Cornwall

NEWSLETTER

Cornwall Tipps & Tricks

Melde Dich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalte exklusive Tipps & Tricks für Deinen nächsten Cornwall Urlaub! Wir spammen Dich nicht zu - versprochen!

Du hast Dich erfolgreiche angemeldet! Vielen Dank!